Grüner Strom für Antwerpens Hafen

Der Antwerpener Hafen wird ab Jahresanfang 2011 umweltfreundlicher arbeiten. Das kommunal geführte Hafenunternehmen will durch den Einsatz von "grünem", also umweltfreundlichem Strom jährlich bis zu 7.000 Tonnen weniger CO2 ausstoßen.

Ab dem 1. Januar 2011 werden alle Büros, Werkstätten, Hubbrücken, Schleusen, elektrisch betriebene Kräne und die Beleuchtung des Kommunalen Hafenbetriebs Antwerpen mit "grünem Strom“ gespeist.

Diese Elektrizität liefern die beiden am belgischen Markt tätigen Energieunternehmen Nuon und Luminus.

"Auf diese Art und Weise tragen wir zu einem sauberen und nachhaltigen Hafen bei. Dies ist eine unserer Zielsetzungen“, sagt Eddy Bruyninckx, der Vorstandsvorsitzende des Antwerpener Hafenbetriebs, dazu.

Vor etwa einen halben Jahr gab das Unternehmen eine Marktbefragung aus, in die sich die Anbieter von umweltfreundlicher Energie einschreiben konnten. Nuon und Luminus wurden dabei als Hauptlieferanten ausgesucht.

Diese beiden Unternehmen verpflichten sich dazu, den Hafen der Scheldemetropole ab Anfang Januar mit erneuerbarer Energie zu beliefern; Energie, die ausschließlich aus natürlichen Quellen gewonnen werden darf: Wind- und Wasserkraft und Sonnenenergie. Der Vertrag zwischen dem Hafen und den Energielieferanten hat ein Jahr Gültigkeit, kann aber immer wieder erneuert werden.