Versicherungsbetrug: Alle zahlen die Zeche

Versicherungsbetrug ist längst kein Kavaliersdelikt mehr, denn alle Versicherten zahlen über ihre Prämien die Kompensierung des dadurch entstehenden Schadens mit. Bis zu 150 € pro Haushalt pro Jahr kann dabei anfallen, so die Versicherer.

Zwei Bereiche von Versicherungen sind in Belgien sehr stark von Betrugsvergehen betroffen: Autoversicherungen und Versicherungen von Reisegepäck. Bei Autodiebstahl oder Carjacking gehen die Versicherer schon von Betrug bei jedem vierten Fall aus, wie Assuralia, der Dachverband der belgischen Versicherungsgesellschaften feststellt.

Oft gehen die Versicherungsgesellschaften davon aus, dass ein Carjacking oder andere Fälle von Autodiebstahl inszeniert wurden. Die Gründe dafür sind einfach.

Jemand kauft einen teueren Wagen, den er sich eigentlich nicht leisten kann. Nach einiger Zeit "lässt“ er sich den Wagen stehlen und meldet bei Polizei und Versicherung einen Diebstahl an.

Die Versicherungsgesellschaften müssen dann beweisen können, ob der Fall ein Trick ist oder nicht. Meist wird dann gezahlt und die so entstehenden Verluste werden von allen Versicherten gemeinsam getragen.