Vermittler Johan Vande Lanotte ist erkrankt

Johan Vande Lanotte (Foto), der Königliche Vermittler, der die Gespräche zur Bildung einer neuen belgischen Bundesregierung wieder in Gang bringen soll, ist erkrankt. Er soll aber am Donnerstag seine Arbeit wieder aufnehmen.

Eigentlich sollte der Königliche Vermittler am Donnerstag ein bilaterales Gespräch mit dem neuen Vorsitzenden der flämischen Christdemokraten CD&V, Wouter Beke (Foto), führen, doch ein Treffen mit Beke wurde auf Donnerstag verschoben.

Am Dienstag hatte der flämische Sozialist Vande Lanotte (SP.A) mit einer neuen Runde von Gesprächen mit den einzelnen Vorsitzenden der Parteien begonnen, die im Zuge der Bildung einer neuen belgischen Regierung auch eine weitere Stufe der Staatsreform durchziehen wollen.

Am Ende der neuerlichen Gesprächsrunde mit allen Beteiligten will Johan Vande Lanotte eine angepasste Version seines Vorschlags zum Abkommen zur Finanzierung der Staatsreform und der damit verbundenen Föderalisierung vorlegen. In der kommenden Woche sollen die beteiligten Parteien diesen Vorschlag bewerten.