Fluxys schließt Gasvertrag in Norwegen

In der norwegischen Hauptstadt Oslo hat Fluxys, der Betreiber der Erdgastransport- und Speicher- Infrastruktur in Belgien, ein Abkommen mit dem norwegischen Gasproduzenten Statoil geschlossen. Dieser wird in den nächsten Jahren Gas in Loenhout, in den Antwerpener Kempen, speichern.

Die Unterzeichnung (Foto) erfolgte im Beisein von Außenminister Steven Vanackere (CD&V) und dem norwegischen Energieminister.

Die unterirdische Lagerung ist ein großer Trumpf für Belgien. Norwegen ist der wichtigste Gasproduzent für Belgien: 36 Prozent des belgischen Erdgases kommt aus norwegischen Erdgaslagerstätten.

Unser Land ist auch eine wichtige Drehscheibe für Gaslieferungen in Europa: "Wenn man weiß, dass die Europäische Union ungefähr ein Drittel ihres Gases aus Norwegen bezieht, wird deutlich, dass ein so wichtiger Grundstoff auch transportiert werden muss", betonte Vanackere. "Dabei können Belgien und der Hafen von Zeebrügge eine wichtige Rolle als Drehscheibe spielen."

Erdgas ist wichtig für Belgien, deshalb müssen wir sicher sein, dass die Lagerstätte in Loenhout für den Winter gefüllt ist. Es ist außerdem wichtig, dass wir über einen strategischen Vorrrat verfügen, damit wir den belgischen Markt beliefern können, hieß es bei Fluxys.