Untersuchungsrichter löst Streik aus

In der Haftanstalt der Brüsseler Gemeinde Sint-Gillis hat das Wachpersonal am Sonntag vorübergehend gestreikt. Der Grund hierfür war ein Zwischenfall mit einem Untersuchungsrichter.

Der Richter wollte mit seinem Auto auf das Gefängnisgelände fahren. Dazu sind jedoch allein Polizeiautos und Gefangenenwagen befugt. Als man den Untersuchungsrichter nicht passieren ließ, ließ dieser einfach die Direktion der Haftanstalt und zwei weitere Mitarbeiter festnehmen.

Aus Protest dagegen, traten die Gefängniswärter in einen Streik, bis ihre Kollegen wieder freigelassen wurden.

Bei dem Untersuchungsrichter handelt es sich um Wim De Troy. Er wurde durch die "Operation Kelch", also durch die Ermittlungen zur Pädophilie in der Kirche, bekannt.

Der belgische Justizminister Stefaan De Clerck reagierte überrascht. Die Reaktion des Untersuchungsrichters hält er für unverhältnismäßig. Er geht davon aus, dass das Gefängnispersonal korrekt gehandelt habe. Sollte sich bei weiterer Überprüfung herausstellen, dass die Reaktion des Untersuchungsrichters unverhältnismäßig war, werde das Folgen für den Mann haben. Dann müsse mit einem Disziplinarverfahren gerechnet werden.