Henin und Mallisse weiter, Wickmayer out

Yanina Wickmayer musste sich bei den Australian Open in Melbourne der Lettin Anastasia Sewastowa beugen. Justine Henin schlug die Britin Elena Baltacha du Xavier Malisse setzte sich sicher gegen den Spanier Albert Montanes durch.

Anastasia Sewastowa - Yanina Wickmayer 6:4, 6:2

Yanina Wickmayer (WTA-24) hat am Mittwoch ihre Zweitrundenbegegnung verloren. Sie unterlag Anastasia Sewastowa (WTA-46) aus Lettland in zwei Sätzen 6:4 und 6:2 und beendete damit ihr Australian Open-Abenteuer in Melbourne.

Die belgische Finalistin des Tennisturniers von Auckland musste in Satz eins gleich zweimal ihren Aufschlag abgeben. Auch im zweiten Satz sah es nicht besser aus. Die 20jährige Lettin Anastasia Sewastowa konnte die Partie nach knapp anderthalb Stunden sicher für sich entscheiden.

Justine Henin - Elena Baltacha 6;1, 6:3

Die belgische 13. in der Weltrangliste der Frauen, Justine Henin, hat sich in der zweiten Runde der Australian Open mit einem Zweisatzsieg gegen die Britin Elena Baltacha (WTA-55) durchgesetzt. In knapp einer Stunde schickte sie ihre Gegnerin nach Hause.

Justine Henin spielte schnell und konzentriert, auch wenn ihr ihre Ellenbogen-Verletzung zu schaffen machte. Sie hatte stets die Kontrolle über ihre Gegnerin und gab kaum Boden preis. In der nächsten Runde stößt sie auf die Russin Swetlana Kusnetzowa (WTA-26). In 18 Begegnungen mit der Russin hatte Henin erst zweimal den Kürzeren ziehen müssen.

Xavier Malisse - Albert Montanes 6:4, 6:0, 6:1

Auch Xavier Malisse hatte keine Probleme, sich für die dritte Runde der Australian Open zu qualifizieren. Er hatte mit dem Spanier Albert Montanes leichtes Spiel und gewann sicher in drei Sätzen.

In der dritten Runde steht X-man, wie Malisse in Belgien gerne genannt wird, wohl ein harter Brocken bevor.

Er muss gegen Roger Federer antreten, der gegen den jungen Franzosen Gilles Simon seine liebe Mühe hatte.