Melbourne: Kim Clijsters weiter im Rennen

Nach dem schwierigen Sieg gegen die Französin Alizé Cornet bleibt Kim Clijsters weiter im Turnier bei den Australian Open in Melbourne. Nach dem Ausscheiden von Justine Henin und Xavier Malisse vertritt sie die belgischen Landesfarben jetzt alleine.

In der dritten Runde der Australian Open besiegte Kim Clijsters am frühen Samstagmorgen (MEZ) die junge Französin Alizé Cornet (WTA-83) in einer nicht immer einfachen Begegnung mit 7:6 (7/3) und 6:3.

Alizé Cornet (Foto), die an diesem Wettkampftag ihren 21. Geburtstag feierte, wurde in der Rod Laver-Arena von einigen Fans mit "Happy Birthday“ begrüßt. Doch ihre belgische Gegnerin war leider nicht darauf geeicht, Geschenke zu verteilen.

Schnell führte Clijsters mit 3:1, doch dann begann sie Fehler über Fehler, woraus die Französin gerne ihren Vorteil zog. Beim Stand von 5:3 ließ sie Satzpunkte liegen und musste sich anstrengen, denn Cornet konnte einen Tiebreak erzwingen. Doch hierbei zeigte sich wieder die kämpferische Natur der Flamin aus der Provinz Limburg. Sie gewann das Tiebreak mit 7/3.

In Satz zwei bliebt die Fehlerquote von Kim Clijsters weiter hoch, doch Alizé Cornet erreichte nicht mehr ihr Niveau aus dem ersten Satz. Sie kam zwar noch auf 3:2 heran, doch Clijsters übernahm die Kontrolle. Cornet rettete zwar noch zwei Matchpunkte, doch beim dritten Matchpunkt brach ein und verlor mit 6:3.

Kim Clijsters gestand nach der Partie ein, dass sie zeitweise nicht gut gespielt hat. Sie hatte vor allem Probleme mit der starken Vorhand ihrer französischen Gegnerin und auch deren flache Backhand war offenbar nicht einfach zu kontrollieren. "Jetzt wird jede Begegnung schwieriger. Ich hoffe, dass ich mein Niveau gegen die Topgegnerinnen steigere und dass ich mein bestes Tennis spiele“, sagte Clijsters am Ende.