Nur Unentschieden für Anderlecht

Die Sonntagsspiele des vergangenen Spieltags in der ersten belgischen Fußball-Liga endeten beide mit einem Remis. Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Anderlechter kehrten aus Mechelen mit einem torlosen Unentschieden heim.

KV Mechelen gegen den RSC Anderlecht war kein schönes Fußballspiel. Viele hitzige Zweikämpfe und Duelle nahmen ständig Tempo raus und schöne Spielzüge waren nur selten zu erleben. Zudem nagelten die Gastgeber ihr Tor zu und ließen die Brüsseler auf, wo sie nur konnten.

Für Aufsehen sorgte in der Halbzeit lediglich, dass Schiedsrichter Geldhof mit einem Bänderriss „ausgewechselt“ werden musste. Ersatz Jurgen Brinkmann pfiff in seiner Halbzeit erst seine zweite Erstligabegegnung. Er wurde dann auch sofort auf die Probe gestellt, als De Witte RSC-Stürmer Boussoufa am Strafraum foulte. Er versagte den Gästen aus Brüssel einen gerechtfertigten Strafstoß.

Dann gab er Boussoufa Rot nach seiner angeblich zweiten Gelben Karte, doch dieser sah dabei zum ersten Mal Gelb. Zu allem Überfluss gab er nach dem Foul von Renard an De Sutter wieder keinen Elfmeter und holte sich damit ein gellendes Pfeifkonzert von den Fans beider Mannschaften. Trotz aller Attacken von Mechelen blieb es beim 0:0 und Anderlechts Vorsprung auf den RC Genk in der Tabelle schmilzt auf vier Punkte zusammen.

Nur ein 1:1 in Sint-Truiden

AA Gent gab erst in der Schlussphase der Partie gegen STVV in Sint-Truiden drei Punkte aus der Hand, denn die Gastgeber glichen in der letzten Viertelstunde noch aus und sicherten sich damit einen Punkt.

In der Mitte der ersten Halbzeit stand Lepoint bei einem Eckstoß günstig am ersten Pfosten und konnte zur 0:1-Führung köpfen. Danach legten die Genter "Buffalos" einen Gang zu, doch zählbares kam dabei nicht heraus, ganz im Gegenteil. Die Partie verflachte zusehends, was auch in der zweiten Spielhälfte weiter Bestand hatte. Zunächst hielt Gent locker allen Angriffen der "Kanarienvögel“ in Sint-Truiden stand und trauten sich die Zügel zu lockeren.

Smolders vergeigte sogar leichtfertig das zweite Tor für die Gäste aus Ostflandern. Das sich so etwas schnell rächen kann, zeigte Sidibe (Foto), der unbeaufsichtigt von der Genter Defensive wie aus dem Nichts den Ausgleich erzielte. Danach gelang Gent nichts mehr und musste mit nur einem Punkt nach Hause fahren.