BA-Flugzeug in Farben der neuen Korongo

Auf dem Brüsseler Flughafen ist am heutigen Donnerstag eine erste Maschine in den Farben der künftigen Fluggesellschaft Korongo, einer kongolesischen Tochtergesellschaft von Brussels Airlines, angekommen. Das Flugzeug soll nach dem Stopp in Brüssel die Stadt Lubumbashi im Südosten der demokratischen Republik Kongo anfliegen.

Es handelt sich um eine Maschine BAe-146-200 aus der Flotte von Brussels Airlines.

Die Maschine war Anfang der Woche nach Southend, in der Nähe von London, gebracht worden. Dort wurde sie in ein weiß-blaues Kleid gesteckt und bekam einen großen Vogel auf das Heck verpasst sowie den Namen Korongo auf der Seite.

Korongo ist Suaheli und heißt "Zugvogel". Die neue kongolesische Fluggesellschaft verfügt vorläufig über drei Maschinen, darunter eine Boeing 737. Gesellschafter sind je zur Hälfte Brussels Airlines und die Gruppe um den belgischen Geschäftsmann Georges Forrest (GFI).

Das Flugzeug soll in den nächsten Wochen in den Kongo weiterfliegen. Korongo wird von Lubumbashi, der Hauptstadt von Katanga, aus operieren. Brussels Airlines hat dort auch einen  Hangar gebaut, in dem die Flugzeuge unterhalten werden.

Wann genau der Flugverkehr der kongolesischen Korongo aufgenommen wird, ist noch nicht bekannt. Bei Brussels Airlines spricht man vorsichtig von einem Start "in einigen Monaten".