Belgien erreicht Fed-Cup-Halbfinale

Belgien spielt das Halbfinale des Tennis-Fed-Cups, denn Kim Clijsters sorgte für den dritten und entscheidenden Punkt gegen die USA. Bettanie Mattek-Sands (WTA-48) machte es Clijsters jedoch nicht so einfach: 6:7 (10/12), 6:2 und 6:1. Im Halbfinale spielt Belgien gegen Tschechien.

Kim Clijsters hatte Mühe, um im ersten Satz die Oberhand zu gewinnen. Nach 2:4 und 4:5 durfte Bettanie Mattek-Sands tatsächlich aufschlagen.

Mattek-Sands führte 30:0, aber Clijsters erzwang einen Tiebreak.

Dieser Tiebreak wurde zum Thriller. Clijsters erzielte drei Satzbälle, aber es war die Amerikanerin, die ihren dritten Satzball einlösen konnte.

Auf der Bank hörte eine betretene Clijsters auf die ermutigenden Worte von Mannschaftskapitän Sabine Appelmans.

Der Sportpalast hielt den Atem an und Clijsters wusste, dass es höchste Zeit war. Ein früher Break im zweiten Satz  wirkte anscheinend befreiend. Im dritten und entscheidenden Satz war Mattek-Sands eine leichte Beute.

"Sehne mich nach Pause, aber gehe nach Paris"

Kim Clijsters hatte es gar nicht so einfach gegen Mattek-Sands.  "Ich hatte das eigentlich schon erwartet. In großen Momenten oder wenn sie auf großen Courts Tennis spielen darf, ist sie immer etwas besser."

"Ich hatte jedoch gehofft, dass sie nicht durchhält und das war ja dann auch so. Wir sind weiter und nun wartet Tschechien. Ich freue mich schon auf April, vor allem weil wir dieses Treffen in Charleroi austragen werden."

Clijsters spielt nächste Woche in Paris. "Ich hätte eigentlich gerne diesen Moment genossen und gefeiert, aber das ist nun einmal die Kehrseite des Tennislebens. Ich gebe zu: Ich sehne mich nach etwas Ruhe."