Tanz auf dem Vulkan

In Gent haben am Donnerstagabend rund 10.000 Menschen den Weltrekord der längsten Regierungsverhandlung der Welt gefeiert. Das Fest wurde zu einem Volksfest und um Mitternacht übertrug eine so genannte Irak-Delegation unserem Land den "Wanderpokal Regierungsbildung."

Schon am Donnerstagnachmittag lautete die Botschaft in Gent: "Sehr geehrte Politiker, hört auf, das zu suchen, was uns trennt. Hört auf immer mehr Keile zwischen die Menschen zu treiben."

Nachdem sich am Nachmittag in Gent bereits ein Dutzend Menschen bis auf die Unterwäsche ausgezogen hatte, um die 249 Tage Regierungskrise in Belgien zu kritisieren, fand am Abend ein Volksfest statt. So manch einer sprach sogar von vorgezogenen Gentse Feesten.

Aufgrund des großen Andrangs musste die Polizei die Zugänge bis zu den Plätzen bei Sint-Jacobs und dem Vlasmarkt einschränken.

Gegen Mitternacht überreichte eine so genannte Irak-Delegation unserem Land den "Wanderpokal Regierungsbildung." Nach Mitternacht ist der 250. Tag der Regierungsverhandlungen angebrochen. Damit sind die Verhandlungen länger als im Irak.

Das Volksfest wurde durch zahlreiche Straßenauftritte und witzige Aktionen ergänzt.

Die Veranstalter waren sehr zufrieden mit dem großen Anklang, der das Fest bei der Bevölkerung fand. Sie betonten noch einmal, dass es sich um eine spaßige Aktion handele, die die Politiker auffordere, weiter zusammenzuarbeiten. Die Aktion vertrete aber keine philosophische oder politische Meinung.

Lokale Berühmtheiten unterhielten das Volk nach dem Motto jeder Anlass ist gut für ein Fest. Allerdings blieb die Botschaft ernst: "In diesem Fal ist es ein seltsames Fest, ein bisschen wie ein Tanz auf dem Vulkan", so ein Feiernder.

Auch die internationale Presse war anwesend. Neben fast allen niederländischen Sendern waren unter anderem auch das deutsche ZDF, der französische Sender TF1, die BBC und CNN nach Gent gekommen.