Mann nach Tot von Stieftochter verhaftet

In Adinkerke bei De Panne ist ein Mann verhaftet worde, nachdem seine 2 Jahre junge Stieftochter an den Folgen von inneren Verletzungen gestorben ist. Aus der Autopsie geht hervor, dass das Mädchen Opfer schwerer Aggressionshandlungen geworden sein muss.

Der 26-jährige Mann, der verhaftet wurde, ist der Freund der Mutter. Er wird dieser Tat verdächtigt. Er leugnet jedoch, mit dem Tod des Kindes etwas zu tun zu haben.

Der Mann hatte seine Stieftochter angeblich bewusstlos im Haus in Adinkerke angetroffen. Danach sei er in Panik mit dem Mädchen nach Koksijde gefahren, wo die Mutter der Kleinen arbeitet. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde der Notdienst alarmiert. Der hatte noch versucht, das Mädchen zu reanimieren, aber das Kind war bereits gestorben.

Die Untersuchung hat ergeben, dass das Mädchen an inneren Blutungen gestorben ist, die nur Folge schwerer Misshandlungen sein können.

Der 26-jährige Stiefvater wurde vom Untersuchungsrichter verhaftet. Er wird des vorsätzlichen Totschlags mit Todesfolge beschuldigt. Dass das Mädchen noch minderjährig war und dass er sich um das Mädchen kümmern sollte, sind erschwerende Umstände.

Die Mutter des Mädchens wird nicht verdächtigt. Der Mann war schon früher mit der Polizei in Berührung gekommen. Er wird am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.