Belgier verlassen den Unruheherd Libyen

Um 2 Uhr am frühen Mittwochmorgen landete eine niederländische Militärmaschine auf der Basis von Eindhoven. Das Flugzeug kam aus Libyen und hatte 82 Europäer an Bord, darunter mehrere Belgier.

An Bord des niederländischen Militärtransporters waren insgesamt neun Belgier. Nach Angaben des belgischen Außenministers warten derzeit noch 14 weitere Landsleute auf eine Möglichkeit, Libyen zu verlassen.

Belgien wird kein eigenes Flugzeug nach Libyen entsenden, doch unsere Landsleute können wieder an Bord einer niederländischen Maschine zurück in die Heimat kommen. Inzwischen passte das belgische Außenamt seine Reiseempfehlung an und rät ab sofort allen Landsleuten, Libyen so schnell wie möglich zu verlassen. Derzeit verbleiben noch etwa 40 Belgier in dem von Unruhen heimgesuchten Land.

Noch am Mittwoch fliegt ein Flugzeug von der Militärbasis in Eindhoven in Richtung Tripolis, der Hauptstadt Libyens, wo sich das Drama um den Aufstand gegen Muammar al-Gaddafi nach dessen blutrünstiger Fernsehansprache von Mittwochabend weiter zuspitzt.