Sutton gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne

Kuurne-Brüssel-Kuurne, der zweite flämische Radklassiker der Saison, wurde am Sonntag vom Australier Christopher Sutton vor dem Weißrussen Yauheni Hutarovic und André Greipel, dem deutschen Sprinter vom belgischen Omega-Lotto-Pharma-Team.

Am Samstag verpasste Juan Antonio Flecha seinen zweiten Sieg beim ersten großen Eintagesrennen der neuen Saison in Europa, dem 66. Omloop Het Nieuwsblad, um Millimeter.

Der Spanier musste sich nach 203 Kilometern im Zweiersprint in Gent dem Niederländer Sebastian Langeveld (Foto) bei strömendem Regen und kühlen Temperaturen
geschlagen geben.

Einige der 22 Teams wollten am Samstag zum Auftakt der flämischen Kopfsteinpflastersaison nur mit Funk starten, woraufhin Pat McQuaid, der Chef des Weltverbandes UCI, vorsorglich mit einer Rennabsage gedroht hatte. Die Teamvereinigung AIGCP vermittelte - alle Fahrer
standen am Start. Ein drohender Fahrerstreik wegen des Funkverbots wurde also abgewendet.

Die UCI hatte zu Jahresbeginn beschlossen, Funkverbindungen für Rennen unterhalb der Welt-Tour (Traditions-Rundfahrten, Länderrundfahrten und die berühmtesten Klassiker) zu verbieten. Die Fahrer befürchten dadurch einen Mangel in Sicherheit.