Medizinstudium wird auf sechs Jahre begrenzt

Ab dem akademischen Jahr 2012-2013 wird die Studiendauer für Mediziner gleich welcher Spezialisierung um ein Jahr auf sechs Jahre gekürzt. Damit entspricht Belgien einer Anpassung auf geltendes EU-Regelwerk.

Die Kürzung der Basisstudienzeit für angehende Mediziner wurde am Dienstag vom Gesundheitsausschuss der Ersten Kammer im belgischen Bundesparlament beschlossen. Mit diesem Schritt wird die Regelstudienzeit in Belgien auf die durchschnittliche Studiendauer in der Europäischen Union abgestimmt.

Derzeit dauert ein solches Studium in unserem Land sieben Jahre: Drei Jahre Bachelor- und vier Jahre Master-Studium. Nach dieser Regelstudienzeit können sich die Medizinstudenten weiter spezialisieren. Die neue Studienzeit gilt ab dem akademischen Jahr 2012-2013 für alle Studierenden gleich welcher Spezialisierung.

Schon 2009 urteilte eine Expertengruppe, in der alle Bereiche des medizinischen Bereichs in Belgien vertreten waren, einstimmig, dass die Regelstudienzeit gekürzt werden müsse.

Die verschiedenen Praktika, die bisher in diesem siebten Studienjahr absolviert wurden, werden in den kommenden Jahren auf die übrigen sechs Studienjahre verteilt.