Sieben Wildcards für die Frühjahrsklassiker

Die Veranstalter der Flandernrundfahrt, die dieses Jahr am 3. April stattfinden wird, haben sieben nicht automatisch qualifizierten Radsportmannschaften die Teilnahme über eine so genannte Wildcard eingeräumt. Drei der sieben Teams kommen aus Flandern.

Die Flandernrundfahrt findet in diesem Jahr zum 95. Mal statt und für so ziemlich jedes Team ist es eine Ehre, hier mit um den Sieg zu fahren. Jetzt gaben die Veranstalter der "Ronde“, wie die Rundfahrt hier liebevoll genannt wird bekannt, welche Mannschaften per Wildcard teilnehmen dürfen.

Diese Wildcard gilt nicht nur für die Flandernrundfahrt, sondern auch für alle anderen flämische Frühjahrsklassiker in der so genannten Flanders Classics-Reihe, wie zum Beispiel für Gent-Wevelgem.

Drei der sieben auf diesem Weg eingeladenen Mannschaften kommen aus Flandern: Landbouwkrediet, Topsport Vlaanderen-Mercator und Veranda’s Willems-Accent.

Die vier anderen Mannschaften kommen aus dem Ausland. Drei davon sind aus Frankreich: Cofidis, Europcar und La Française des Jeux. Das siebte Team ist die niederländische Mannschaft Skil-Shimano.

Automatisch sind die 18 ProTour-Teams für diese Rennen qualifiziert, darunter die belgischen Spitzenmannschaften Quick Step mit Tom Boonen und Silence-Lotto, wo unter anderem der deutsche Radsportprofi Sebastian Lang und der australische Tour-Dauerfavorit Cadel Evans fahren.

Mehr Infos auf dem Internetportal der Flandernrundfahrt: