Wouter Beke bereitet seine Gespräche vor

Der königliche Unterhändler und Vorsitzende der flämischen Christdemokraten CD&V, Wouter Beke, bereitet sich derzeit präzise auf die Gespräche mit den Vorsitzenden der beiden stärksten Parteien in Belgien - Elio Di Rupo (PS) und Bart De Wever (N-VA) - vor.

Der Auftrag, den König Albert II. seinem neuen Unterhändler gab, beschränkt sich auf die zwischengemeinschaftlichen Probleme der beiden großen Sprachengruppen in Belgien und die damit zusammenhängende Staatsreform. Zeitlich ist sein Auftrag allerdings nicht begrenzt.

Beke wird sich mit De Wever und Di Rupo in einer ersten Phase zum Thema Staatsreform austauschen. Dieses Thema betrifft eigentlich den Kern der Sache, denn ohne Aussicht auf eine konstruktive Staatsreform, kann es mit den beteiligten Parteien auch keine effektiv arbeitende Regierungskoalition geben.

Diese Gespräche sollen in aller Diskretion stattfinden. Nach den Treffen mit den flämischen Nationaldemokraten N-VA und mit den frankophonen Sozialisten PS kontaktiert Beke die anderen neun für Verhandlungen in Betracht gezogenen Parteien.