Davis Cup: Belgien scheidet gegen Spanien aus

In Charleroi in der Provinz Hennegau trifft Belgien in der ersten Runde auf die Spanier im Davis Cup. Die Gäste führen erwartungsgemäß nach den drei ersten Partien und Belgien ist damit ausgeschieden.

Nach dem verlorenen Doppel am Samstag - Steve Darcis (ATP 129) und Olivier Rochus (ATP-115) trafen auf Fernando Vedrasco und Feliciano Lopez (ATP-40) mit 6:7 (0/7), 4:6 und 3:6 -ist Belgien im Davis Cup in der ersten Runde vorerst ausgeschieden.

Ruben Bemelmanns (kleines Foto), der 144. der ATP-Weltrangliste, konnte Rafael Nadal al Freitagabend zeitweise regelrecht die Stirn bieten. Der 23jährige Limburger kämpfte "wie ein Großer“, musste allerdings gegen den Weltranglisten-Ersten mit 2:6, 4:6 und 2:6 klein beigeben.

"Ich habe mein bestes getan und war vielleicht in der Anfangsphase etwas nervös, doch global gesehen bin ich zufrieden mit dem, was ich geleistet habe. Schließlich war mein Gegner Rafael Nadal, derzeit der beste Spieler der Welt!“, sagte der selbstsichere belgische Tennis-Nachwuchsstar.

Rafael Nadal war übrigens überrascht und begeistert von der Stimmung im Publikum. Ihn beeindruckte, auf welche tolle Art und Weise die Fans ihre Landsleute auf dem Court im Spiroudrome in Charleroi unterstützt.

Vor der Partie zwischen Nadal und Bemelmans unterlag Xavier Malisse (ATP-51) seinem spanischen Gegner Fernando Verdasco (ATP-9 mit 4:6, 3:6 und 1:6. Verdasco sprang für den verletzten Davis Ferrer (ATP-6) ein.

Am Sonntag fanden die beiden letzten Einzelspiele statt. Dabei traf Olivier Ruchus auf Rafael Nadal, doch auch er hatte das Nachsehen gegen die N°1 der Welt und verlor in zwei Sätzen 6:4 und 6:2.

So blieb es an Steve Darcis zu versuchen, gegen Fernando Verdasco einen Ehrensieg zu erzielen. Die Partie fand am späten Sonntagnachmittag statt.

Belgien muss jetzt in die Relegation, um sich noch für das Viertelfinale im Davis Cup qualifizieren zu können.