AA Gent kann nicht weiter aufrücken

AA Gent hat vom Remis von Titelrivale Anderlecht gegen Genk im Freitagsspiel nicht profitieren können. Auch die Genter kamen über ein Unentschieden nicht hinaus. Der SC Charleroi wird wohl absteigen. Gegen Kortrijk hatten die "Karolos" wieder das Nachsehen.

Nach dem eigentlichen Spielverlauf hätte AA Gent aus dem Auswärtsspiel in Mechelen großen Nutzen aus dem Remis von Anderlecht gegen Genk ziehen können, denn die Mannschaft hatte das Spiel in der Hand und Coulibaly sorgte 10 Minuten vor dem Abpfiff für die verdiente 0:1-Führung.

Doch die Entscheidung war das nicht. In so fern glichen sich die Partien. KV Mechelen konnte - ähnlich wie Anderlecht - in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Destorme zum 1:1 ausgleichen. So bleibt an der Tabellenspitze nach 28 Spieltagen alles beim Alten: Anderlecht und Genk führen punktgleich, gefolgt von Gent auf Platz 3.

Lokeren kann sich weiterhin Hoffnungen auf die Teilnahme am Playoff 1 machen, denn gegen Zulte Waregem reichte es zu einem 2:1. Allerdings musste Lokeren diese Führung bis zum Spielende hart verteidigen. Kortrijk zählte den SC Charleroi mit Toren von De Beule und Kums bereits in der ersten Halbzeit mit 3:0 aus.

STVV Sint-Truiden erzielte im Abstiegsduell gegen Germinal Beerschot drei wichtige Punkte und kam mit einem 1:0 vom Platz. Cercle Brügge vergab die Chance auf eine Teilnahme am Playoff 1, denn gegen Westerlo hätte der kleinere der beiden Erstligisten aus dem flämischen Venedig schon gewinnen müssen. Doch die Gäste waren stärker und siegten mit einem 0:1 durch ein Tor von Dekelver.

Am Sonntag kommt es zu zwei für alle Beteiligten wichtigen Begegnungen. Standard Lüttich hat Club Brügge zu Gast - hier geht es um den Anschluss an die Tabellenspitze und die AS Eupen muss zum Abstiegsduell nach Lierse zum SK.