Rücktritt Koekelberg: Reaktionen

Der Rücktritt des Chefs der belgischen Bundespolizei, Fernand Koekelberg, sorgt für Reaktionen. Die Christliche Gewerkschaft zeigte sich schockiert über den Rücktritt des Polizeichefs und bedauert ihn ausdrücklich.

Belgiens Innenministerin Turtelboom unterstrich, Koekelbergs Rücktritt sei dessen persönliche Entscheidung gewesen. Allerdings halte auch sie diesen Schritt für die beste Lösung, um dem Image der Polizei nicht weiter zu schaden.

Vorübergehend leitet Paul van Thielen die Bundespolizei. Er ist Leiter der Gerichtspolizei.

Koekelberg war zurückgetreten, nachdem Kritik an seiner umstrittenen Dienstreise nach Katar laut geworden war. Die Lobby-Reise hatte 92.000 Euro gekostet.

Die Christliche Gewerkschaft zeigte sich schockiert über den Rücktritt des Polizeichefs. Nach Aussage von Gewerkschaftsvertretern war das Personal überwiegend zufrieden mit der Arbeitsweise von Koekelberg. Auch die Polizeigewerkschaft NSPV erklärte, Koekelberg habe große Verdienste bei der Polizeireform gehabt.

Die liberale Polizeigewerkschaft VSOA hofft, dass nun rasch wieder Ruhe einkehrt. Ihrer Ansicht nach war der Rücktritt Koekelbergs nach der Dienstreiseaffaire unvermeidlich geworden.