Jean-Luc Dehaene tritt bei Lotus und InBev ab

Belgiens früherer Premierminister Jean-Luc Dehaene (CD&V) verlässt die Verwaltungsräte von einigen Unternehmen. Die Statuten des Backwarenherstellers Lotus Bakeries und der Brauereigruppe AB InBev schreiben eine Altersgrenze von 70 Jahren vor.

Jean-Luc Dehaene tritt als Vorstandsmitglied aus den Verwaltungsräten von Lotus Bakeries und AB InBev zurück. Er verlässt auch das Vorstandsgremium des Technologieunternehmens Umicore.

Der frühere belgische Bundespolitiker und flämische Christdemokrat wird im August 70 Jahre alt.

Nach den Vorschriften der drei genannten Konzerne ist dies das Höchstalter für Vorstandsmitglieder. Jeweils bei der nächsten Vorstandssitzung der drei Unternehmen wird Dehaene seine Mandate zurückgeben.

Dehaene hab aber auch bekannt, dass er weiter Vorstandsmitglied der Dexia-Bank bleibt und zwar bis 2013. Auch sein Mandat beim Biopharma-Unternehmen Thrombogenics bleibt aufrecht, denn dort ist sein Mandat erst vor kurzem um drei Jahre verlängert worden.

Der Politiker Dehaene

Jean-Luc Dehaene hat sich längst aus der belgischen Bundespolitik zurückgezogen und auch als Bürgermeister der Gemeinde Vilvoorde am Brüsseler Rand ist er nicht mehr aktiv. Bis 2014 bleibt er allerdings in der Europapolitik tätig.

Dort ist er Mitglied der Europäischen Volkspartei EVP und als Parlamentarier seit der Europawahl 2009 stellvertretender Vorsitzender des Haushaltsausschusses.

Als Vizepräsident des Europäischen Konvents war er maßgeblich an der Ausarbeitung der EU-Verfassung beteiligt.