Kredite: Immer mehr säumige Zahler

Derzeit liegt die Zahl der Landsleute, die einen oder mehrere Kredite nicht mehr begleichen können, bei 367.615. Die Gesamtsumme der Schulden dieser säumigen Kreditnehmer liegt derzeit nach Schätzungen bei 2,5 Milliarden €.

Noch nie haben so viele Menschen in Belgien Probleme damit, ihre Schulden zu begleichen. Fast 370.000 säumige Kreditnehmer waren im Februar offiziell registriert, ein trauriger Rekordwert.

Aber, auch die Zahl der vergebenen Kredite steigt weiter an.

Alleine im Januar 2011 wurden fast 270.000 neue Kreditverträge abgeschlossen, wie die Zentrale für Kredite an Privatleute berechnete.

Diese Einrichtung bekämpft das Problem der hohen Schuldenlasten von privaten Haushalten und ruft sowohl die Kreditgeber, als auch die Schuldner dazu auf, vor dem Abschluss eines Kreditvertrags genauer zu verhandeln und zu beraten.

Mehr als 105.000 Familien nutzten den Heizölfonds

Im vergangenen Jahr haben mehr als 105.000 Privathaushalte staatliche Beihilfen zur Finanzierung ihrer Heizkosten beantragt. Das entspricht einem Anstieg um 7 % gegenüber 2009.

Hervé Courard (PS), Belgiens scheidender Staatssekretär für Armutsbekämpfung, gab an, dass der Staat den so genannten Heizölfonds mit 19,8 Millionen € finanzierte. Dabei wurden rund 127 Millionen Liter Heizöl bezuschusst.

Für das Jahr 2011 sind der Haushalt Beihilfen in Höhe von 21 Millionen € vor. Durchschnittlich belaufen sich die Beihilfen pro Haushalt um etwa 170 € je Lieferung Heizöl. Der Heizölfonds wurde 2005 vom belgischen Staat ins Leben gerufen. Haushalte, die Probleme mit der Begleichung ihrer Heizkosten haben, müssen die Beihilfen bei den Öffentlichen Sozialhilfezentren ihrer Gemeinde beantragen.