Belgiens Wirtschaft wuchs 2010 um 2,1 %

Die belgische Wirtschaft hat das vergangene Jahr besser abgeschlossen, als erwartet. Nach Angaben der Belgischen Nationalbank (NBB) betrug das Wachstum 2010 2,1 %. Als Grund dafür wird die steigende Ausfuhr genannt.

Das Wirtschaftswachstum stieg alleine im letzten Quartal des vergangenen Jahres um 0,5 % im Vergleich zum Quartal davor.

Noch Mitte Februar war die Nationalbank noch von einem Wirtschaftswachstum von 3 % für die letzten drei Monate des Jahres 2010 ausgegangen, doch die wachsende Nachfrage aus dem Ausland für belgische Produkte ließ den Wert höher steigen, als erwartet.

2009 musste Belgien noch krisenbedingt ein rückläufiges Wachstum um 2,7 % hinnehmen.

Belgien ist der Welt größter Ölverbraucher

Die belgische Wirtschaft ist, relativ gesehen, der größte Ölverbraucher der Welt. Aus diesem Grund leidet unsere Wirtschaft in diesen Tagen unter den hohen Preisen für Erdölprodukte an den Weltmärkten.

Nach Berechnungen der belgischen Wirtschaftszeitungen De Tijd und L’Echo verbraucht unsere Industrie pro Milliarde Euro Brutto-Inlandsprodukt (BIP) 3.263 Barrel Öl.

Andere Länder, wie die Niederlande (2.796 Barrel) oder Deutschland (1.507 Barrel) verbrauchen weniger und der Durchschnitt in der Eurozone liegt bei 1.754 Barrel pro Milliarde BIP. Belgien verbraucht demnach mehr als doppelt soviel Öl in der Produktion, als der EU-Durchschnitt.