Fiskus füllt selbst Steuererklärungen aus

Der belgische Fiskus wird in diesem Jahr die Steuererklärungen von hunderttausenden Bürgern ausfüllen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Rentner oder um Personen, deren Einkommenssituation seit Jahren unverändert ist, wie die Tageszeitung De Standaard meldet.

Die Steuerbehörden verfügen nach eigenen Aussagen über ausreichende Angaben zum Einkommen dieser Personen. Der Kreis der Betroffenen umfasst in erster Linie Rentner, aber auch Langzeitarbeitslose, Kranke oder Behinderte - Menschen also, die überwiegend von staatlichen Zuwendungen oder Sozialhilfe leben.

"Jedes Jahr müssen wir uns Kritik stellen, nach der unsere Steuererklärungen zu kompliziert sind. Wir wollen dieser Kategorie Menschen dabei helfen“, sagt Francis Adyns vom Bundesfinanzministerium in Brüssel.

Im vergangenen Jahr haben die Steuerbehörden ein Pilotprojekt mit den Erklärungen von 5.000 Testpersonen durchgeführt, dieses Jahr soll es sich um die Steuererklärungen von mehr als 724.000 in Belgien lebenden Personen handeln.

Problematisch wird es dann, wenn zum Beispiel Rentner die Möglichkeit haben, die eine oder andere Ausgabe von ihrer Steuer abzusetzen. Nutzen sie zum Beispiel die staatlichen Dienstleistungsschecks zum Bezahlen von Haushaltshilfen oder Putzfrauen, dann haben die Steuerbehörden Zugriff auf deren Angaben.

Haben Pensionierte hingegen Solarzellen auf dem Dach ihres Hauses installieren lassen, eine Unternehmung, für die es Zuschüsse von Land gibt und die man ebenfalls von der Steuer absetzen kann, muss man dies beim Steueramt selbst angeben.