Zu viele Erstsemestler scheitern

Immer weniger Studenten bestehen alle Prüfungen im ersten Universitätsjahr. Das geht aus Zahlen des Schulamtes hervor, in die die Zeitung De Standaard Einsicht bekam.

Im letzten akademischen Jahr hat nur 28 Prozent aller Studenten im ersten Jahr sämtliche Prüfungen bestanden. Früher lag der Anteil erfolgreicher Studenten im ersten Jahr bei 45-46 Prozent.

Laut dem Vizerektor Ludo Melis von der K.U.Löwen seien die heutigen Zahlen jedoch nur schwer mit denen von früher vergleichbar.

"In den aktuellen Zahlen der erfolgreichen Studenten sind nur Studenten eingerechnet, die auf allen Gebieten 10 oder mehr Punkte (von 20, Red.!) erreicht haben. Früher wurden auch Studenten mit drei durchgefallenen Fächern (die sie dann einfach nachholen mussten, Red.!) in die Erfolgsquote mit eingerechnet. Wenn man diese Studenten heute auch noch mit einrechnet, ist der Unterschied zu damals gar nicht mehr so groß, denn dann liegt auch der Anteil der heutigen Studenten, die das erste Jahr bestehen, immer noch bei über 40 Prozent. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der Anteil erfolgreicher Studenten im ersten Jahr insgesamt zurückgeht."

Im Vergleich zum alten System können die Studenten heute leichter Fächer, in denen sie durchgefallen sind, im zweiten Jahr nachholen. Um die tatsächliche Erfolgsquote errechnen zu können, müsste man betrachten, wer seine Prüfungen innerhalb des vorgegebenen Zeitraums seiner Ausbildung besteht.