Van Dyck-Gemälde in Madrid entdeckt

In einem Museum in der spanischen Hauptstadt Madrid konnte der Maler eines historischen Gemäldes eindeutig neu bestimmt worden. Das Gemälde "Die Magd und das Kind" wurde Jahrhunderte lang als Kopie angesehen. Doch das Gemälde wurde von Antoon Van Dyck gemalt und nicht von einem seiner Schüler kopiert.

Wissenschaftler und Kunsthistoriker haben ein Gemälde, das viele Jahre lang als vermeintliche Kopie eines Schülers des flämischen Meisters Antoon Van Dyck (1599-1641) angesehen wurde, eindeutig dem eigentlichen Schöpfer zuschreiben können.

Das Gemälde wurde mehr als ein Jahrhundert lang im Archiv der Köbiglichen Akademie der Schönen Künste des Heiligen Fernando in Madrid aufbewahrt, doch im vergangenen Jahr wurde es hervorgeholt und neuen Untersuchungen unterzogen.

Daraus erwies sich, dass "Die Magd und das Kind“ tatsächlich ein Originalwerk des alten Meisters ist. Offenbar war das Gemälde eine Auftragsarbeit, die dem Antwerpener Malerfürst 1625 vom Herzog von Medina de las Torres erteilt wurde.