Schnelle Ermittlungen in Antwerpen

In Antwerpen werden gerichtliche Ermittlungen am schnellsten in ganz Belgien abgeschlossen. Staatsanwalt Herman Dams zufolge sei das das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit zwischen Staatsanwaltschaft, Polizei und Untersuchungsrichtern.

In den vergangenen fünf Jahren verstrichen im Gerichtsbezirk Antwerpen im Durchschnitt 280 Tage zwischen den Fakten und dem Verweis zum Richter. Das ist fast drei Mal schneller als in Mons. Dort dauern die Ermittlungen im Durchschnitt am längsten. Auch Brüssel liegt über dem Durchschnitt.

Staatsanwalt Herman Dams führt das Ergebnis in Antwerpen auf die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Partnern zurük. "Unsere Strafrechtskette aus Polizei, Staatsanwaltschaft, Untersuchungsrichter, Gerichtskanzlei und Haftrichter arbeitet sehr effizient", betont Dams. "Wir haben ein System ausgearbeitet. Akten, die drohen in den roten Bereich zu kommen, werden bei den Partnern angefordert, um sie eventuell zu korrigieren oder anzupassen."

Trotz des guten Ergebnisses, schlägt die Antwerpener Staatsanwaltschaft Alarm für die Zukunft. Wegen Geldmangels werden freie Stellen in der Administration nicht ausreichend besetzt und die Informatik der Staatsanwaltschaft ist total veraltet. So könnte die Arbeitsweise der Staatsanwaltschaft gefährdet werden, heißt es.