Radioaktive Wolke auch über Belgien?

Nach dem Atomunfall in Japan rechnet das französische Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit damit, dass ein Teil der radioaktiven Partikel mit dem Wind nach Europa gelangt. Belgische Institute sehen das differenzierter.

Die Wolke soll Mittwoch und Donnerstag und Belgien überqueren. Das Königlich Meteorologische Institut in Brüssel hält dies aber für unwahrscheinlich. Das Institut beruft sich auf Daten, die gestern in Island und Nordamerika gewonnen wurden und die französischen Berechnungen nicht bestätigen.

Nach Angaben der belgischen Raumfahrtbehörde wird die radioaktive Belastung in der gesamten nördlichen Hemisphäre nachweisbar sein, allerdings in sehr geringen Mengen. Eine Gefahr für die Gesundheit ist nach dem aktuellen Stand aus Medizinersicht nicht zu erwarten. (Quelle: brf)