F1: Belgier D’Ambrosio wird 14.

Die neue Formel1-Saison hat begonnen, wie die letzte zu Ende gegangen war: mit einem Sieg von Sebastian Vettel (Foto). Im australischen Melbourne schaffte der amtierende Weltmeister gleich zum Auftakt einen souveränen Start-Ziel-Sieg.

Der Belgier Jérôme D’Ambrosio (Foto links) aus dem Brüsseler Stadtteil Etterbeek fuhr bei seinem ersten Formel-Eins-Rennen ins Ziel. Er landete auf Rang 14. „Ich sehr glücklich, dass ich das Rennen zu einem guten Abschluss gebracht haben“, sagte er nach der Zieldurchfahrt.

„Mein Start war gut und ich fühlte mich prima in dem Auto. Vielleicht hätte ich zum Schluss noch etwas schneller werden können, aber für mich war es das wichtigste, bis zum Ende durchzuhalten. Hoffentlich kann ich mich in den nächsten Rennen noch verbessern.“

Es war übrigens die erste belgische F1-Teilnahme seit 1994.

D’Ambrosios Virgin-Teamgefährte Timo Glock kam zwar ins Ziel, hatte aber zuviel Rückstand auf die Spitze und wird im Klassement nicht geführt.

Ergebnisse: Grand Prix von Australien in Melbourne

1. Sebastian Vettel (Deutschland) Red Bull 1:29:30,259 Std. (Schnitt: 206,184 km/h)
2. Lewis Hamilton (England) McLaren Mercedes + 22,297 Sek.
3. Witali Petrow (Russland) Lotus Renault + 30,560
4. Fernando Alonso (Spanien) Ferrari + 31,772
5. Mark Webber (Australien) Red Bull + 38,171
6. Jenson Button (England) McLaren Mercedes + 54,304
7. Felipe Massa (Brasilien) Ferrari + 1:25,186
8. Sébastien Buemi (Schweiz) Toro Rosso + 1 Runde
9. Adrian Sutil (Deutschland) Force India + 1 Runde
10. Paul di Resta (Schottland) Force India + 1 Runde
11. Jaime Alguersuari (Spanien) Toro Rosso + 1 Runde
12. Nick Heidfeld (Deutschland) Lotus Renault + 1 Runde
13. Jarno Trulli (Italien) Lotus + 2 Runden
14. Jérôme d’Ambrosio (Belgien) Virgin + 4 Runden