Übernimmt Lufthansa Brussels Airlines ganz?

Die deutsche Fluggesellschaft hat noch bis Ende April Zeit, von ihrem Recht Gebrauch zu machen, um die belgische Airline vollständig zu übernehmen. Derzeit besitzt die Lufthansa 45 % der Anteile an Brussels Airlines.

Die so genannte „Call Option“ für die Übernahme von Brussels Airlines durch die Lufthansa besteht seit 2009 und läuft Ende April 2010 aus. Sie beinhaltet nicht mehr und nicht weniger eine eventuelle vollständige Übernahme der restlichen 55 % der BA-Anteile, die derzeit in Händen der belgischen SN Air Holding liegen.

Doch bisher ist noch unklar, ob die Lufthansa von dieser „Call Option“ Gebrauch machen wird. Kommentare dazu liegen derzeit von keiner Seite vor. Aus Kreisen bei Brussels Airlines heißt es dazu lediglich: „Es liegen keine Indikatoren vor, dass sie es tun, aber es gibt auch keine Anzeichen dafür, dass sie es nicht tun.“

Auch über eventuelle Folgen einer solchen Übernahme für Brussels Airlines ist nichts bekannt. Eigentlich hat der Eigner von 100 % eines Aktienpakets ein alleiniges Bestimmungsrecht über sein Unternehmen. Schlimmes wird wohl nicht zu befürchten sein, denn bisher respektiert die Lufthansa in ihrer Unternehmenspolitik die jeweiligen Eigenheiten ihrer Tochterfirmen.

Eine Übernahme der restlichen 55 % der BA-Anteile, die zwischen 2011 und 2014 schrittweise und jeweils im April zur Lufthansa gehen würden, kostet die deutsche Fluggesellschaft rund 250 Millionen €.