Inflation auf dem höchsten Stand seit 2008

Die belgische Inflationsrate steht derzeit bei 3,52 %. Das ist der höchste Wert seit Oktober 2008. Das liegt in erster Linie an den stetig steigenden Energiekosten im Land. Im kommenden Monat wird dadurch ein Anstieg des so genannten Spilindex erwartet.

Der Spilindex, wird auf Basis eines des Preisdurchschnitts eines bestimmten Warenkorbs errechnet und gilt als Grundlage für die Erhöhung der Löhne und Gehälter der Beamten in Belgien.

Nach Angaben des scheidenden Bundeswirtschaftsministers Vincent Van Quickenborne (Open VLD) ist die Inflationsrate im März auf 3,52 Prozent angestiegen. Im Februar lag die Inflation noch bei 3,39 %.

Damit hat die Inflation den höchsten Stand seit fast drei Jahren erreicht. Dieser Anstieg erfolgt in erster Linie durch die hohen Energiepreise, zum Beispiel bei Benzin, Diesel und Elektrizität. Doch auch ohne die Energie würde die Inflation weiter steigen.

So sind im März Brot, Getreide und Reisen ins Ausland teuerer geworden, Produkte, die im Warenkorb des Spilindex zu finden sind. Allerdings wurden Schnittblumen und Gemüse günstiger.

Wird der Spilindex im April überschritten, dann steigen die Sozialhilfe und andere Beihilfen im Mai um 2 % und im Juni erfolgt dadurch eine Gehaltserhöhung für die Beamten.