12 Jahre Haft für einen Ausbrecherkönig

Der berüchtigte Ashraf Sekkaki sorgte mit seiner spektakulären Flucht per Hubschrauber aus der Haftanstalt von Brügge für Schlagzeilen. Kurz nach seinem Ausbruch wurde er in Marokko gestellt. Dort wurde er für die Flucht mit Geiselnahme und einigen bewaffneten Überfällen danach zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Sein Begleiter bei der Flucht, Mohamed Johri, erhielt eine Gefängnisstrafe von 10 Jahren. Vor zwei Jahren gelang den beiden und einem dritten Häftling eine spektakuläre Flucht mit einem gekaperten Hubschrauber aus dem Gefängnis von Brügge.

Dabei wurde ihnen von außen geholfen, unter anderem durch Lesley Deckers, die Freundin von Mohamed Johri. Die beiden hatten den fraglichen Hubschrauber mitsamt des Piloten gekapert. Nach der gelungenen Flucht wurde zudem noch ein Auto gestohlen und dessen Fahrerin eine Zeit lang als Geisel genommen.

Zu allem Überfluss verübten Sekkaki und Johri nach ihrer spektakulären Flucht noch einige bewaffnete Überfälle, um sich danach nach Marokko abzusetzen. Dort konnten sie jedoch nach unvorsichtigen Handygesprächen aufgespürt und verhaftet werden. In den vergangenen Wochen wurden in Belgien 10 Mitschuldige an der Flucht zu Haftstrafen verurteilt. Lesley Deckers wurde zu fünf Jahren verurteilt, von denen drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden.

Ashraf Sekkaki

Der Marokkaner mit belgischer Staatsangehörigkeit, Ashraf Sekkaki, der auch gerne Ausbrecherkönig genannt wird, ist ein berühmt-berüchtigter Gangster.

Der in Mechelen geborene Verbrecher viel schon als Jugendlicher auf, denn seine kriminelle Laufbahn begann schon sehr früh. Er war vor allem für seine bewaffneten Überfälle in Belgien berüchtigt.

Ihm war sogar kurzzeitig die Flucht in Marokko gelungen. Vor seiner Flucht aus Brügge konnte er auch bereits aus der Haftanstalt von Turnhout ausbrechen.