20.000 Hobby-Radsportler unterwegs

Im Vorfeld der Flandernrundfahrt testeten die Amateure schon mal den Verlauf des Rennens von Sonntag. Etwa ein Viertel der teilnehmenden 20.000 Radsporttouristen kamen aus dem Ausland. Die Veranstalter konnten von tollem Wetter profitieren.

Bei der diesjährigen Ausgabe der Flandernrundfahrt für Amateure kamen so viele wie Radtouristen, wie im Rekordjahr 2009 nach Flandern, sagte Veranstalter Gert Van Goolen.

Etwa 4.000 von dieser aktiven Radsportfans wagen sich auf den echten Kurs der Flandernrundfahrt, den die Radprofis am Sonntag in Angriff nehmen.

Dieser Streckenverlauf ist mit all seinen "hellingen“, den so genannten Anstiegen und seinen Pflastersteinabschnitten rund 260 km lang.

Die meisten der rund 20.000 Teilnehmer fuhren allerdings einen etwa halb so langen Kurs ab. Rund ein Viertel dieser Fahrradtouristen oder Mountainbiker stammte aus dem Ausland. Darunter waren etwa 2.500 Niederländer und sogar 1.000 britische Staatsbürger.

Insgesamt nahmen Radsportfans aus 30 Ländern daran teil. Sie kamen sogar aus Australien, Brasilien, China, Japan der Dominikanischen Republik, Malaysia, Singapur und natürlich auch aus den seit Lance Armstrong radsportbegeisterten Vereinigten Staaten.