Die Play Offs wurden angepfiffen

Am Samstag wurde der Startschuss für die Play Offs am Ende der Saison der ersten belgischen Fußball-Liga gegeben. Sowohl das Play Off II als auch das Play Down, das Duell zwischen Eupen und Charleroi zum Klassenerhalt, wurde gestartet.

Play Off I: Turbulentes Auftaktspiel

AA Gent und Club Brügge zeigten im ersten Spiel im Play Off I eine tolle Partie und trennte sich nach 90 spannenden Minuten mit einem 1:1-Unentschieden. Für Gent wäre mehr drin gewesen, doch die Gastgeber mussten nach der Roten Karte für Soumahoro 70 Minuten in Unterzahl spielen.

In der ersten Halbzeit war eigentlich nur eine Mannschaft auf dem Platz, denn AA Gent überflutete die Hälfte der Gäste aus Brügge mit einer beispiellosen Angriffswelle und kam verdient durch einen Treffer von Coulibaly in Führung. Trotz Rot für Soumahoro nach einer Schwalbe im gegnerischen Strafraum behielt Gent zunächst die Überhand.

Nach der Pause wachte Club Brügge auf und Dalmat konnte schnell den Ausgleich herbeiführen. Nach dem 1:1 versuchten beide Mannschaften auf Biegen und Brechen einen Sieg zu erzielen, doch dazu kam es nicht mehr. Am Sonntagabend kommt es noch zu zwei Spielen im Play Off I. RSC Anderlecht empfängt Standard Lüttich und Lokeren muss zu Racing Genk.

Play Off II: Startschuss ohne Überraschungen

In der Gruppe B des Play Off II gewannen Westerlo und Germinal Beerschot ihre Heimspiele. In der Gruppe A kam es lediglich zu Punkteteilungen.

Gruppe A: Weder Sieger, noch Verlierer

KV Mechelen scheint die Tatsache, dass man nicht im Play Off I um die Meisterschaft mitspielen darf, noch nicht ganz verdaut zu haben. Gegen STVV Sint-Truiden gab es lediglich ein 1:1-Unentschieden.

Die hektische Schlussphase brachte jeweils große Chancen auf einen Siegtreffer auf beiden Seiten, doch der Abschluss ließ hier in beiden Fällen sehr zu wünschen übrig. Hitzige Rempeleien am Ende der Partie nahmen doch zu viel Schwung aus dem Spiel.

In der Begegnung Cercle Brügge gegen Lierse SK kam es gar nicht erst zu Toren. Die besten Chancen hätten die Gastgeber gehabt, doch Latte und Pfosten verhinderten Zählbares.

Gruppe B: Westflandern verliert beide Spiele

In der Gruppe B haben die beiden Mannschaften aus der Provinz Westflandern ihre Auftaktspiele verloren. Die sehr schwach aufspielende Mannschaft aus Kortrijk verlor in Westerlo mit 3:0 recht deutlich.

Zulte Waregem hatte keine Chance gegen eine runderneuerte Mannschaft aus Antwerpen, denn Germinal Beerschot war zu jeder Zeit Herr im eigenen Haus und gewann mit 2:0.

Play Down mit viel Spektakel

Das wohl beste Spiel des Tages war am Samstag die erste Begegnung im Abstiegsduell zwischen der AS Eupen, dem einzigen Erstligaverein aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Osten des Landes und dem SC Charleroi. Beide Mannschaften waren in der laufenden Saison akut abstiegsgefährdet und kämpfen jetzt schlichtweg ums Überleben im belgischen Fußball-Oberhaus.

Charleroi kam im Laufe der Partie gleich zweimal in Führung, doch Eupen konnte beide Male ausgleichen. In der 88. Minute erzielten die Gastgeber den Siegtreffer und entschieden die erste Runde der Play Downs eindeutig für sich. Dies haben sie wohl auch dem berühmten "12. Mann“ zu verdanken, denn die Alliance Sportive konnte ihre Fans in diesem so wichtigen Heimspiel mobilisieren. 3.000 Eupen-Fans sollen im neuen Stadion am Kehrweg gewesen sein.

Im Duell mit Charleroi hat die AS Eupen jetzt richtig vorgelegt. Zusätzlich zu den drei Bonuspunkten, die Eupen als Vorletzter der Meisterschaft mit in die Playoffs nahm, spielte Eupen den nächsten Dreier heraus und führt mit 6:0 Punkten. Trotz Spielverbots und einer einstweiligen Verfügung durch einen Eupener Richter in einem juristischen Streitfall ließ die Pro League die Partie anpfeifen und auch das im gleichen Streitfall untersagte Spiel CS Brügge gegen Liese SK wurde absolviert.