Sammelklage gegen hohe Strompreise

Dolor, ein ehrenamtlich arbeitender Verbraucherschutz-Verein, erwägt eine Sammelklage gegen die neuerliche Strompreiserhöhung, die Netzbetreiber Eandis kurzlich erst erwirkte.

Durch die Strompreiserhöhung von Netzbetreiber Eandis erhöhen sich die Elektrizitätsrechnungen der privaten Haushalte in Belgien um 6 €. Der Netzbetreiber begründet diesen Preisanstieg mit den hohen Zuschüssen, die für Solaranlagen gewährt werden.

Damit werden quasi alle Stromverbraucher dazu gezwungen, die Zuschüsse für Photovoltaik zu finanzieren.

Doch der Verbraucherschützer-Verein Dolor sieht darin eine Diskriminierung der normalen Durchschnittserbraucher in Belgien.

Nach Ansicht von Dolor sind lediglich solvente, also gut verdienende Haushalte in der Lage, Solarstromanlagen an ihren Häusern zu errichten. Alle anderen Stromverbraucher, die sich nicht in der Lage sehen, auf Sonnenenergie umschalten zu können, zum Beispiel auch, wenn die ihr Haus oder ihre Wohnung nur mieten, werden zur Kasse gebeten.

Bis zum Sonntag haben sich schon mehr als 1.000 Verbraucher der Sammelklage von Dolor angeschlossen. In der kommenden Woche wird diese Klage der Justiz in Antwerpen vorgelegt.