Hasselt: Blütenpracht im Japanischen Garten

Der Japanische Garten in der limburgischen Provinzhauptstadt Hasselt ist ein idyllischer Ort, ein Zen-Garten eben. Er ist der größte seiner Art in Europa und jetzt, im Frühling, blühen die Magnolien und die Kirschblüten.

Das Teehaus des Japanischen Gartens in Hasselt sucht sein Vorbild im 17. Jahrhundert und der Ablauf der Zeremonie ist bis ins kleinste Detail festgelegt.

Hier bietet sich sogar die Möglichkeit, an einer traditionellen Teezeremonie teilzunehmen.

Das Teehaus des Japanischen Gartens in Hasselt sucht sein Vorbild im 17. Jahrhundert und der Ablauf der Zeremonie ist bis ins kleinste Detail festgelegt. Er muss auf jeden Fall harmonisch sein, und der Harmonie, die ein Spaziergang durch die Anlage mit sich bringt, folgen.

Ein Gang durch dieses fernöstliche Paradies sorgt dafür, dass man, wenn man dazu bereit ist, alles von sich ablassen kann.

Der Wanderweg ist von Wasser geprägt. Überall kreuzt man kleinen Teichen und Bächen, aus denen Kois, die beliebten bunten Zierfische, auftauchen. Ab und zu rauscht ein kleiner Wasserfall, an dem man sogleich innehält.

Die Kombination aus Steinen, Wasser, Flora und Fauna sucht ihresgleichen. Fächerahorn, grünes Gras, dunkler Schiefer und Blumen in allen Farben und Formen sorgen für staunende Augen und vor allem die derzeit blühenden Kirschblüten bieten einen außergewöhnlichen Anblick.

Ein Besuch im Japanischen Garten in Hasselt lohnt sich immer und kann durchaus auch Garten- oder Pflanzenmuffel begeistern…

Städtepartnerschaft

Natur und Ruhe sind hier in einer gemeinsamen Form zu finden, die man kaum vermutet und wo anders auch kaum zu finden mag.

Garten ist quasi die Verlängerung des Hasselter Kapermolen Parks, der insgesamt 115 Hektar groß ist und der zum Grüngürtel um die Stadt herum gehört.

Er reicht von Hasselt bis zur nahegelegenen Universitätsstadt Diepenbeek.

Der Japanische Garten ist aus der Freundschaft zwischen den Städten Hasselt und Itami in Japan entstanden.

Die beiden Städte tauschen sich seit 1985 aus. Im Gegenzug zum Garten schenkte Hasselt Itami 1991 ein klassisches flämisches Turmglockenspiel.

Japanischer Garten in Hasselt

Geöffnet: Seit dem 1. April bis zum 31. Oktober
Dienstags bis Freitags von 10 bis 17 Uhr
Samstags, Sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr

Eintritt: € 5 pro Person, € 4 pro Person für Gruppen ab 15 Personen, € 1 pro Person für Schulklassen (nach Buchung). Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt
Letzter Kartenverkauf: Eine halbe Stunde vor Schließungszeit

Info: toerisme@hasselt.be oder www.hasselt.be

Adresse: Gouverneur Verwilghensingel 23, B-3500 Hasselt
Infos: 0032 (0)11 23 52 00

Öff. Nahverkehr: Gratisbusse von De Lijn ab Hasselt Bahnhof: Linie H3 (Richtung Trichterheide) oder 45 (Richtung Maaseik).