Notlandung einer F-16 in Charleroi

Auf dem Flughafen von Charleroi hat ein niederländisches F16-Kampfflugzeug notlanden müssen. Niemand wurde verletzt, aber die Maschine ist beschädigt. Nach dem Zwischenfall mussten andere Flüge umgeleitet werden. Dies brachte den Flughafen von Charleroi vorübergehend in Schwierigkeiten, da die Osterferien in Belgien beginnen und viele Passagiere unterwegs sind.

Die F-16 war in Charleroi zur Inspektion beim Flugzeugbauer Sabca. Während eines Testfluges ist etwas schief gelaufen. Die Maschine wollte landen und dann direkt neu starten, aber das gelang nicht. Der Pilot wurde nicht verletzt, aber die F-16 beschädigt. Kleine Bruchstücke lagen auf der Landebahn.

Nach dem Zwischenfall kam es zu Verzögerungen bei den anderen Maschinen auf dem Flughafen von Charleroi. Mehrere Flüge mussten umgeleitet, einige auch annuliert werden. Der Flughafen war für zwei Stunden bis 13 Uhr geschlossen worden.

Nach der Notlandung musste zunächst das Rollfeld gereinigt werden. Das Kerosin des Kampfjets gilt als sehr giftig.