Philippe: "Mein Bruder bleibt mein Bruder"

Prinz Philippe will sich nicht zu den Eskapaden seines Bruders Laurent äußern. Das hat er in Russland gesagt. Dort geht derzeit die belgische Handelsmission ihrem Ende zu. Über 220 Unternehmen haben dort Kontakte mit russischen Partnern geknüpft. Philippe betonte lediglich, dass er seinen Bruder nicht fallen lassen werde.

Philippe: "Mein Bruder ist mein Bruder und wird immer mein Bruder bleiben und ich werde mich hierzu nicht äußern", sagte der Prinz.

Auf die Frage, ob diese Sache Belgien und dem Königshaus nicht geschadet habe, wiederholte Prinz Philippe noch: "Ich werde mich hierzu nicht äußern. Wir sind hier ernsthaft damit beschäftig, unser Land in Russland zu präsentieren. Damit haben wir Erfolg gehabt und ich freue mich schon auf die nächste Mission in Russland. In ein paar Jahren können wir in Russland noch mehr Früchte dieser Mission ernten."

Noch an diesem Freitag muss Prinz Laurent beim scheidenden Premier Leterme vorstellig werden. Leterme wird ihm die Regeln vorlegen, an die er sich künftig halten muss, will er seine Dotation nicht verlieren.