Schulden der belgischen Bahn über 3 Mia.

Die Gesamtschulden der belgischen Bahn NMBS-Gruppe sind 2010 auf über 3,08 Milliarden Euro gestiegen. Die Zunahme geht vor allem auf das Konto des Operators NMBS selbst. Das hat der Chef der NMBS-Holding, Jannie Haek, bekannt gegeben.

Ende 2009 betrugen die Schulden 2,73 Milliarden Euro. Haek (Foto) nannte die Entwicklung "beunruhigend". Er verwies vor allem auf die erste Zunahme der "Schuld aus operationellen Aktivitäten" in wenigen Jahren. "Die Jahre zuvor war es uns gelungen, diese schneller als angenommen zu drosseln. Das war ein Zeichen eines gesunden Unternehmens."

Die Zunahme der Gesamtschuld geht zum Großteil auf das Konto des Operators NMBS selbst. Dort stieg die Schuld von 495 Millionen Euro Ende 2009 auf 783 Millionen Euro Ende letzten Jahres. "Es ist sehr wichtig, dass die Schulden nicht weiter steigen und sich stabilisieren können", so Haek.

Die größte Schuld (2,83 Milliarden Euro) liegt bei der NMBS-Holding. Die trägt unter anderem die historische Schuld von über 2 Milliarden Euro der "alten" NMBS, bevor sie in drei Unternehmen unterteilt wurde. Die Infrastrukturfirma Infrabel konnte ihre Schulden letztes Jahr um 24 Millionen verringern.