Bredene: Nacktstrand darf bleiben

Der Nacktstrand von Bredene (Provinz Westflandern) darf definitiv bestehen bleiben. Die Küsten-Abteilung der flämischen Regierung ist damit einverstanden, dem Strand eine Genehmigung zu erteilen. Das hat die flämische Ministerin für öffentliche Arbeiten, Hilde Crevits, bestätigt.

Mit der Konzession erhält der Nacktstrand nach zehn Jahren Rechtssicherheit. Von nun ab dürfen offiziell Strandrettungsdienste aufgestellt und andere Aktivitäten organisert werden.

Am Samstag, also am ersten Tag der Osterferien beginnt die neue Saison. Der Strand läuft also keine Gefahr mehr, mangels Genehmigung geschlossen zu werden.

Der Nackstrand von Bredene ist der einzige an der Küste. Er ist 350 Meter lang. An sonnigen Tagen suchen sich an die 1.000 Nackte hier ein Plätzchen. Bei Flut ist der Strand dann voll. Bredene würde das Gebiet gerne ausweiten, aber das ginge nur auf dem Grund De Haans und dort gibt es keine politische Mehrheit für eine Erweiterung.

Die flämische Ministerin Hilde Crevits beglückwünschte unterdessen Bredene zum zehnten Geburtstag ihres Nacktstrandes. Sie beglückwünschte die Initiatoren zu ihrem Projekt, das zu einem großen Erfolg wurde.