Finanzielle Belohnung hilft bei Entzug

Kokainabhängige mit Geld zu belohnen, wenn sie auf die Drogen verzichten, scheint zu helfen. Das ist das Ergebnis eines Experiments des therapeutischen Zentrums De Kiem in Gent.

Rund die Hälfe der Drogenabhängigen, die Geld dafür bekamen, wenn sie keine Drogen einnahmen, schien nach sechs Monaten clean zu sein. Das ist drei Mal mehr als nach einer klassischen Behandlung.

Die Kokainkonsumenten wurden untersucht und bekamen bis zu 1.250 Euro, wenn sie sechs Monate clean blieben. Trotzdem sei es die intensive Begleitung dabei gewesen und nicht allein die Belohnung, die für den Erfolg ausschlagebend gewesen sei, sagt Dirk Vandevelde von De Kiem.

"Was wir gesehen haben ist, dass es nicht unbedingt auf die Größe der Belohnung ankommt, sondern auf ihren Mechanismus, also das Spielchen mit der Belohnung, dass man auf etwas sparen kann."

"Es ist wie wenn man im Supermarkt Treuemarken bekommt. Dann kommt man auch schneller wieder zurück in den Laden. Der Mechanismus hilft, aber es geht nicht um die Größe des Betrags", so Vandevelde. Das Experiment wurde von der Universität Gent weiter verfolgt, die die Ergebnisse untersucht.