Moorsele: Kopf von vermisster Frau gefunden

Die menschlichen Überreste, die in Moorsele (Provinz Westflandern) gefunden wurden, sind von der 42-jährigen Frau, die seit Februar als vermisst gilt. Unter den gefundenen Körperteilen war unter anderem der Kopf der Frau. Das hat die Staatsanwaltschaft von Kortrijk bestätigt.

"Der Kopf ist identifiziert. Dadurch kann zu 100 Prozent gesagt werden, dass die vermisste Frau tot aufgefunden wurde", unterstreicht die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Karlien Ververken.

Am Samstag war in einem Bachlauf in Moorsele ein menschlicher Oberschenkelknochen gefunden worden. Das Körperteil war abgesägt worden.

Am Montagmorgen fuhren die Ermittler fort mit ihrer Suche nach einer Leiche oder weiteren Körperteilen. Sie pumpten einen Teil des Flusslaufes leer. Ein Taucher der Feuerwehr fand ein weiteres Paket dort. Nach Untersuchung des Pakets, hat sich herausgestellt, dass das Paket menschliche Überreste enthält.

Weitere Untersuchungen haben nun ergeben, dass es sich bei den Überresten um die 42-jährige Frau handelt, die im Februar verschwand. Ihr jüngerer Freund wurde wegen des Verdachts auf Mord festgenommen und gestand die Tat während eines Verhörs. Später zog er seine Aussage jedoch wieder zurück. Der Mann saß drei Wochen im Gefängnis, ist nun aber wieder auf freiem Fuß.

Die Fakten

Anfang Februar verschwand in Moorsele eine 42 Jahre alte Frau, als sie mit ihrem Hund spazieren ging. Deren Lebensgefährte wurde als Verdächtiger verhaftet, musste kurz darauf aber wieder freigelassen werden. Nach Angaben seiner Verteidigung war sein damaliges Geständnis unter Drohungen und Zwang erfolgt.