Verurteilt wegen Drohen mit dem Gürtel

Das Gericht in Brügge hat einen 30-jährigen Lehrer aus Sint-Niklaas zu einem Jahr Gefängnis mit Bewährung verurteilt, weil der Fan von Club Brügge unter anderem provozierend mit seinem Hosengürtel geschwungen habe. Eine verbotene Waffe, lautete das Urteil des Richters.

Der Mann musste vor Gericht, weil er nach dem Fußball-Spitzenspiel zwischen dem Club Brügge und Anderlecht am 18. April 2010 Chaos verursachte. Das Spiel war das Meisterschaftsspiel von Anderlecht und das erhitzte die Gemüter bei mehreren Club-Fans.

Auch der 30-jährige Lehrer ließ sich mitreißen und trat fest gegen den Zaun, der die Fans der beiden rivalisierenden Fußballvereine trennen sollte. Hinter dem Zaun stand eine Gruppe Polizisten. Der Mann aus Sint-Niklaas zog seinen Hosengürtel aus und wedelte provozierend mit dem Gürtel vor den Beamten herum. Der Richter sah den Gürtel deshalb als verbotene Waffe an.

Dem Mann wurde auch eine Geldbuße in Höhe von 550 Euro auferlegt. Außerdem bekam er ein 3-jähriges Stadionverbot.