Play Off I: Standard Lüttich auf Titelkurs

Standard Lüttich gewann am Donnerstagabend das Spiel gegen Lokeren souverän mit 3:0 und konnte damit auch die vierte Begegnung im Play Off I für sich entscheiden. Das Foto zeigt den verletzten Standard-Spieler Steven Defour im Fanblock.

Damit teilen sich die Lütticher mit Anderlecht den zweiten Tabellenplatz im Play Off I und beide Mannschaften haben nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Racing Genk. Für Club Brügge hingegen sind nach diesem Lütticher Sieg alle Titelhoffnungen zur Makulatur geworden.

Standard Lüttich ging vor eigenem Publikum mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause. Vorher hatten die Zuschauer zunächst eine recht ansehnliche Partie gesehen, bei der die Gäste aus Lokeren gut mitgespielt hatten. Doch die Wende kam mit einem Foul an Standard-Spieler Aloïs Nong durch Katuki Tshimanga (Foto).

Mémé Tchité setzte den entsprechenden und berechtigten Freistoß direkt um, doch die Rote Karte für den Übeltäter war ein wenig übertrieben. Mit neun Feldspielern geriet Lokeren gehörig unter Druck, ließ allerdings keine weiteren Angriffe des Gegners zu. Auch in der zweiten Spielhälfte versuchte Lokeren kein Tor mehr durchzulassen und Angriffe von Tchité und Axel Witsel wurden erfolgreich abgewehrt.

Matchwinner Leye

Doch dann wechselte Standard-Coach D’Onofrio Mbaye Leye (Foto) ein und der köpfte innerhalb von nur fünf Minuten gleich zwei Treffer und entschied damit das Spiel zu Gunsten der Gastgeber.

Standard Lüttich machte damit einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft. Die Mitfavoriten Genk und Anderlecht machen es den Lüttichern derzeit recht leicht.