Van Hool ergattert 23 Mio.-Vertrag aus Metz

Der belgische Nutzfahrzeughersteller für Stadtbusse Van Hool aus Koningshooikt bei Lier (Provinz Antwerpen) hat einen Vertrag in Höhe von 23 Millionen Euro für die Lieferung von hybriden Bussen an die ostfranzösische Stadt Metz erhalten.

Van Hool darf die Verkehrsgesellschaft der ostfranzösischen Stadt Metz in Lothringen mit 27 hybriden und Gelenkbussen des Typs ExquiCity beliefern. Die Lieferung soll in zwei Jahren statt finden.

Jeder Bus ist 24 Meter lang und besteht aus drei Abteilen, die zusammen 140 Passagiere befördern können. Die Busse kosten 855.000 Euro pro Fahrzeug. Aufgrund des hybriden Antriebs wird der Verbrauch um 20% verringert.

Zuvor hatte Van Hool diesen Bustyp bereits der italienischen Stadt Parma verkauft.

Van Hool wurde 1947 gegründet und ist noch immer in Händen der Familie. Es ist der größte unabhängige Busbauer in Europa und zählt 4.500 Arbeitnehmer in Koningshooikt und in Bree.