Antwerpen: Kameras für Polizeiwagen

Einige Polizeiwagen der Stadt Antwerpen werden mit Kameras ausgerüstet. Die Fahrzeuge sollen eingesetzt werden, um Unruhestifter filmen zu können, wie unlängst bei Fußballkrawallen an der Turnhoutsebaan in Antwerpen vor zwei Wochen.

Diese Kamerabilder aus den Polizeiwagen sollen helfen, Täter zu identifizieren und Beweise zu sammeln. Sie können aber auch verwendet werden, um eine polizeiliche Intervention bei Krawallen zu steuern.

Das in die Polizeiautos integrierte Kamerasystem soll über die Kontrollzentrale der Antwerpener Polizei bedient und gesteuert werden. So können die Aufnahmen sofort analysiert werden. Alle Polizeifahrzeuge der Scheldemetropole können nicht mit diesen Kameras ausgerüstet werden, denn das ist technisch zu aufwändig und zu teuer.

Vor zwei Wochen waren in der Turnhoutsebaan im Antwerpener Stadtzentrum Krawalle nach dem Champions League-Spiel zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona ausgebrochen. Rivalisierende Fans beider Mannschaften griffen sich gegenseitig an oder richteten aus Frust Zerstörungen an. Dabei wurde auch ein Bus der regionalen flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn schwer in Mitleidenschaft gezogen.