Schlapphüte mit modernster Technik

Die belgische Staatssicherheit arbeitet seit einiger Zeit mit neuen Methoden zur Überwachung von Verdächtigen. Dabei geht es meist um das Abrufen von Telefongesprächen oder Emails.

In den meisten Fällen werden neue Techniken für das Erfassen des Email-Verkehrs von Verdächtigen oder für das Abhören von Telefongesprächen per Mobiltelefon und Black Berry angewendet. Dabei wurde versucht herauszufinden, mit wem die zu überwachende Zielperson in Kontakt steht.

Der Gebrauch von Kameras der modernsten technischen Generationen wird allerdings nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt.

Nach Angaben der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd wurden solche Techniken seit September 2010 rund 400 Mal angewendet. Seit diesem Zeitpunkt ist der Staatssicherheit per Gesetz erlaubt, sich die modernsten Überwachungstechniken, die offiziell als "besondere Informationsmethoden“ bezeichnet werden, zunutze zu machen.

Alain Winants (Foto), der Leiter der Staatssicherheit, sagt, dass diese Methoden ihren Nutzen bereits bewiesen haben: "Diese Techniken werden stets nach dem Prinzip der Proportionalität angewendet. Zudem ist im Vorfeld die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörde einzuholen. Es liegt also ein korrektes Gleichgewicht vor. Wir erzielen gute Resultate mithilfe dieser Techniken.“