Kraftwerk Doel in dicht besiedeltem Gebiet

Mit 9 Millionen Einwohnern innerhalb eines Radius von 75 Kilometern ist das Atomkraftwerk von Doel das europäische Kraftwerk, das im am dichtesten besiedelten Gebiet liegt. Das geht aus einer weltweiten Studie der Wissenschaftszeitung Nature hervor.

Nach Doel kommt das Atomkraftwerk Biblis in dem deutschen Bundesland Hessen. In der Nähe dieses Kraftwerks wohnen 7,2 Millionen Menschen in einem Radius von ebenfalls 75 Kilometern.

An fünfter Stelle steht das wallonische Kernkraftwerk Tihange mit 5,7 Millionen Einwohnern, gefolgt von Borssele (5,6 Millionen Einwohner), direkt hinter der niederländischen Grenze in Zeeuws-Flandern.

"Alte Reaktoren"

Der Umweltverband Bond Beter Leefmilieu (BBL) gibt zu Bedenken, dass von den weltweit 436 kommerziellen Kernkraftwerken neun über 40 Jahre alt sind. 2015 werden die ältesten Atomkraftwerke Belgiens, nämlich Doel und Tihange, hinzukommen.

"Im Prinzip tauchen bei allen Teilen eines Atomkraftwerks Altersbeschwerden auf", so Sara Van Dyck (BBL). "Das Problem ist, dass ein Teil der Alterserscheinungen in der inneren Struktur des Materials oder in Teilen des Reaktors entsteht. Diese sind wiederum nur schwer zugänglich oder stehen unter hoher Strahlung. Das erschwert die Untersuchung."

Laut BBL ist die Erfahrung mit Laufzeitverlängerungen älterer Atomkraftwerke sehr begrenzt. "Die Laufzeitverlängerung der Reaktoren von Doel und Tihange auf 50 Jahre, für die einige Entscheidungsträger noch immer plädieren, ist also russisches Roulette: es kann gut gehen, aber wenn es schief geht, ist es fatal."

"Doppelte Kuppel ist einzigartig in Europa"

In einer Reaktion auf die Studie der Wissenschaftszeitung sagt Electrabel, dass alle Reaktoren in den belgischen Atomkraftwerken mit doppelten Kuppeln ausgestattet seien. Das sei, was die Sicherheit betreffe, einzigartig in Europa.

Die innere Kuppel über dem Reaktor ist extra für interne Unfälle konzipiert worden. Die äußere Kuppel dient dem Schutz vor externen Unfällen.