Van Rompuy liebäugelt mit 2. Amtstermin

Der ständige EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy schließt eine zweite Amtszeit seines EU-Spitzenpostens nicht aus. Seine Amtszeit beträgt 2,5 Jahre, ist jedoch verlängerbar, wenn kein anderes EU-Land dagegen ist.

Im Fernsehprogramm der VRT "Reyers laat" am Freitagabend ließ Van Rompuy bei der Frage zu seiner Zukunft durchblicken, dass er seinen Posten gerne behalten würde. "Wenn ich jetzt für mich entscheiden könnte und wenn sie mich noch unterstützen, dann ja", antwortete Van Rompuy auf die Frage, ob er denn als Kandidat zur Verfügung stehe.  So deutlich hatte er dies bis dahin noch nicht gesagt. "So eindeutig habe ich das bis jetzt noch nicht sagen können."

Der Belgier Van Rompuy ist der erste ständige EU-Rats-Präsident seit der Posten 2009 im Zuge des Vertrags von Lissabon eingerichtet wurde. Normalerweise dauert die Amtszeit zweieinhalb Jahre. Sie ist jedoch verlängerbar, falls  keiner der 27 Mitgliedstaaten Einwände dagegen hat.

Als ständiger Präsident des EU-Rats leitet Van Rompuy die Gipfeltreffen der EU.