Kurzzeitig Chlorwolke über Solvay Antwerpen

Beim Chemieunternehmen Solvay im Antwerpener Hafen ist am Sonntagmorgen Chlor ausgetreten. Die Chlorwolke ist vermutlich nach einem Blitzschlag in das Gebäude entwichen. Dem Vernehmen nach sei die Wolke zu keinem Zeitpunkt für die Umgebung gefährlich gewesen.

Das Chlorleck entstand gegen 6.45 Uhr. Die Feuerwehr wurde gerufen, um Messungen durchzuführen und die Chlorwolke mit Hilfe von Wassernebel zu lösen.

Laut der Feuerwehr von Antwerpen sei das Chlor höchstwahrscheinlich frei gekommen nachdem eine Anlage vom Blitz getroffen wurde. Da die getroffene Anlage auch direkt aussetzte, wurde kein weiteres Chlor produziert und war der Ausstoß sehr begrenzt.

Messungen haben ergeben, dass der Chlorausstoß auf das Gelände von Solvay selbst begrenzt geblieben ist. Es sei zu keinem Zeitpunkt für die Umgebung gefährlich gewesen, heißt es. Bei dem Zwischenfall gab es keine Verletzten. Dem Vernehmen nach soll es lediglich schlecht gerochen haben.

Auf dem Gelände von Solvay mussten wegen des Lecks aus Sicherheitsgründen mehrere Anlagen vorübergehend abgeschaltet und geräumt werden. Inzwischen soll die Produktion aber wieder angelaufen sein.